Deutschland: Airlines haben Verspätungen nicht im Griff

14.000 gestrichene Flüge seit Jahresanfang.

Flughafen Hamburg (Foto: Michael Penner).

In Deutschland wurden seit Jahresanfang bis 7. August 2019 mehr als 14.000 Flüge gestrichen. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang um 30 Prozent, allerdings ist der Anteil der um mindestens 40 Minuten verspäteten Verbindungen weiterhin hoch. Betroffen waren bislang 31.000 Flüge, wie „Der Spiegel“ berichtet.

Das Medium beruft sich auf Zahlen des Fluggastrechteportals EU-Claim und stellt weiter fest, dass gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Besserung eingetreten ist. Allerdings liegen die Anteile der gestrichenen und verspäteten Flüge auch weiterhin deutlich über den Werten der Jahre 2015 bis 2017. „Der Spiegel“ merkt dazu auch an, dass in diesen Jahren zahlreiche Streiks unter anderem bei Lufthansa für viele Ausfälle sorgten.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann