Wien: Gewerkschaft lädt Betriebsräte zur Krisensitzung ein

Arbeitnehmervertreter von Anisec, Austrian Airlines, Eurowings Europe, Lauda und Wizzair beraten sich am Mittwoch am Vormittag.

Foto: Thomas Ramgraber.

Die Entwicklungen bei der Billigfluggesellschaft Lauda ziehen nun immer weitere Kreise, denn die ÖGB-Teilgewerkschaft Vida organisiert nun einen Krisengipfel, bei dem am Mittwochvormittag die Betriebsräte von Lauda, Anisec, Eurowings Europe, Austrian Airlines und Vertreter des Personals der Wizzair-Basis Wien über die weitere Vorgehensweise beraten werden. Dies erklärte Gewerkschafter Roman Hebenstreit im Gespräch mit dem Ö1-Mittagsjournal.

Auch Streiks bei den österreichischen Luftfahrtbetrieben will der Arbeitnehmervertreter nicht ausschließen, fügt allerdings hinzu, dass er hofft, dass „auf der Arbeitgeberseite langsam Vernunft einkehrt.“ Die Lösung aller Probleme sieht Hebenstreit weiterhin in einem Branchen-Kollektivvertrag, der für sämtliche in Österreich tätige Luftfahrtunternehmen die gleichen Bedingungen bieten soll. Ein solcher wird jedoch seitens der Wirtschaftskammer seit vielen Jahren unter Hinweis auf die Unterschiedlichkeit der Geschäftsmodelle vehement abgelehnt.

Der Gewerkschafter sieht am Luftfahrtstandort Wien derzeit ein Lohndumping, bei dem es laut ihm „keine Grenze nach unten mehr gibt“. Dies wäre „letztklassig“, so Hebenstreit gegenüber dem ORF. Als Ursache ortet er, dass die Kunden so billig wie möglich in den Urlaub fliegen wollen und die Airlines „langsam nicht mehr wissen wie sie sich gegenseitig unterbieten sollen.“

Wie eingangs erwähnt werden die Betriebsräte von Anisec, Eurowings Europe, Austrian Airlines, Wizzair und Lauda am Mittwoch ab 9 Uhr 00 in einem Seminarraum im Office Park III am Flughafen Wien eine Krisensitzung abhalten. Bei dieser sollen, wie aus Kreisen der Gewerkschaft zu erfahren war, auch mögliche Arbeitskampfmaßnahmen ausgelotet werden. Während Eurowings Europe, Austrian Airlines und Lauda einen Kollektivvertrag haben, gibt es einen solchen bei Wizzair und Anisec nicht. Bei letzterer brach laut Angaben des ÖGB die Geschäftsleitung die Verhandlungen ab.

Die Betriebsversammlungen für das fliegende Personal der Fluggesellschaft Lauda werden nicht am Firmensitz in Schwechat, sondern ebenfalls im Office Park III durchgeführt. Nach Angaben der Gewerkschaft sollen diese ab 10:00 zeitlich gestaffelt abgehalten werden. Mit Einschränkungen im Flugbetrieb wird aufgrund der verschiedenen Termine für die Crews allerdings nicht gerechnet.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann