Wow Air: Island verhängt 30 Millionen Dollar Strafe

Pleite-Airline soll Umweltzertifikate im Vorjahr nicht bezahlt haben.

Airbus A321 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Im Nachgang der Wow-Air-Pleite verhängte die isländische Umweltbehörde eine Strafe in der Höhe von umgerechnet rund 30 Millionen U.S.-Dollar gegen die Insolvenzmasse. Es handelt sich um das höchste Bußgeld, das Amt in Island jemals gegen ein Unternehmen ausgesprochen hat.

Wie die Umweltbehörde mitteilte soll Wow Air im Vorjahr gegen den Emissionshandel verstoßen haben und bedeutend weniger Kohlenstoffdioxid-Zertifikate erworben haben als tatsächlich ausgestoßen wurde. Konkret soll die ehemalige Airline im Jahr 2018 278.125 Tonnen Kohlenstoffdioxid ausgestoßen haben, ohne jedoch ausreichende Emissionsrechte erworben zu haben.

Wow Air hätte noch bis 30. April 2019 Zeit gehabt die entsprechenden Nachzahlungen zu leisten, meldete jedoch am 28. März 2019 Konkurs an. Ob und in welcher Höhe das Bußgeld über die Insolvenzmasse realisiert werden kann, ist vollkommen unklar. Möglicherweise könnte die Strafe aufgrund des Konkurses dann lediglich nur noch symbolischen Charakter haben.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann