Germania-Pleite: Friedrichshafen hart getroffen

Mehr als ein Drittel des Jahresaufkommens ist verloren.

Boeing 737-700 am Flughafen Dresden (Foto: www.AirTeamImages.com).

Für Friedrichshafen und andere kleinere Regionalflughäfen in Deutschland ist die Insolvenz der Ferienfluggesellschaft Germania in herber Rückschlag. Beispielsweise bot der in die Pleite geflogene Carrier ab dem Bodensee-Airport rund ein Drittel des Gesamtangebots des Jahres 2018 an. Erst kürzlich wurde gar noch die Aufstockung für den Sommerflugplan 2019 verkündet.

"Für die Region und den Bodensee-Airport ist der Ausstieg der Germania äußerst bedauerlich. Die von hier aus angebotenen Routen konnten wirtschaftlich sehr erfolgreich betrieben werden, weil es dafür einen attraktiven Markt gibt. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass ein passendes Flugangebot auch in Zukunft alle Chancen hat. Wichtig für die Region ist, dass wesentliche Verkehrsangebote auch weiterhin bestehen. Durch die systematische Weiterentwicklung des Linienverkehrs mit Lufthansa, Turkish Airlines und dem British-Airways-Franchise-Partner Sun-Air mit den innerdeutschen Strecken werden der regionalen Wirtschaft auch weiterhin optimale Verbindungen angeboten", so Friedrichshafen-Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr.

Weiters teilt der Bodensee-Flughafen mit, dass man mit "Hochdruck am Aufbau von alternativen Flugangeboten, um die jetzt entstandene Lücke im Flugangebot möglichst umgehend zu schließen" arbeite. Hierzu wäre man "im intensiven Kontakt mit allen großen Reiseveranstaltern sowie Fluggesellschaften". Ob sich allerdings eine Airline findet, die jenes Angebot, das Germania zuletzt ab Friedrichshafen bedient hatte, übernehmen kann und möchte, ist völlig unklar.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann