Wizzair schweigt zur Zukunft der Mitarbeiter in Wien

Ob Kurzarbeit oder Personalabbau - kein Kommentar.

Airbus A321 (Foto: Jan Gruber).

Die ungarische Billigfluggesellschaft verkündete als letzter der großen Player im Wiener Lowcost-Match die temporäre Einstellung sämtlicher Verbindungen ab Schwechat. Was nun allerdings auf die in Österreich beschäftigte Belegschaft zukommt, ist völlig unklar, denn das Unternehmen verweigert dazu jegliche Auskunft.

Da Wizzair im heimischen Firmenbuch eine Zweigniederlassung eingetragen hat und die Beschäftigten der Basis Wien über diese angestellt sind, könnte man für die Basis Wien theoretisch Kurzarbeit beantragen. Die Sozialabgaben entrichtet Wizzair für Wien in Österreich, die Lohnsteuern allerdings in der Schweiz. Grundsätzlich sind im Firmenbuch eingetragene Zweigniederlassungen auch zur Inanspruchnahme von Kurzarbeit berechtigt, allerdings schweigt sich Wizzair zur weiteren Vorgehensweise aus.

Auf Anfrage teilte der ungarische Billigflieger gegenüber AviationNetOnline lediglich mit: „Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es von Seiten von Wizz Air keinen Kommentar. Wizz Air ist bemüht Maßnahmen zur ergreifen, um einen nachhaltigen Betrieb, in Folge der Reisebeschränkungen, die von den Regierungen aufgrund der COVID-19-Pandemie eingeführt wurden, zu gewährleisten.“

Sollte der pinkfarbene Billigflieger tatsächlich Kurzarbeit beantragen wollen, so ist damit zu rechnen, dass es seitens der Gewerkschaft zu Verzögerungen kommen könnte, denn Wizzair unterhält keinerlei Beziehungen oder Kontakt auf offizieller Ebene zur Vida. Auch schrieb man in verschiedenen Statements, dass man viele österreichische Gegebenheiten als „für uns nicht gültig“ betrachtet, da man mit dem ungarischen AOC primär den ungarischen Gesetzen unterliegen würde. Daher bleibt es abzuwarten, ob Wizzair Kurzarbeit in Österreich beantragt oder sich gar von Teilen der Belegschaft in Wien trennen könnte. Gesicherte Informationen dazu existieren nicht.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann