Wien: BMVIT verschiebt Entscheidung um Bodenlizenz neuerlich

Celebi-Betriebsrat ist verärgert.

Foto: Jan Gruber.

Das österreichische Bundesverkehrsministerium verschob neuerlich die Entscheidung über die Vergabe der zweiten Bodenverkehrslizenz am Flughafen Wien. Nach zahlreichen Verzögerungen und der nachträglichen Zulassung des Ausschreibungsteilnehmers AAS würde den Bietern vergangene Woche seitens des BMVITs mit geteilt, dass die Entscheidung am 15. Oktober 2019 verkündet werden soll. Dazu ist es jedoch nicht gekommen, sondern das Ministerium entschied sich für eine weitere Verschiebung.

Offiziellen Angaben nach gibt es noch keinen neuen Termin. Diesbezüglich würde seitens des BMVITs nichts kommuniziert, jedoch ist aus Kreisen des Ministeriums "unter vorgehaltener Hand" zu vernehmen, dass man die Entscheidung nun am Mittwoch, den 16. Oktober 2019 bekanntgeben wolle. Unklar ist ebenfalls, ob die öffentlichen und schriftlichen Ankündigungen diverser Ausschreibungsteilnehmer die neuerliche Verschiebung begünstigt haben könnten.

Seitens des Celebi-Betriebsrats zeigt man sich verärgert über die neuerliche Verzögerung und bekräftigt abermals, dass man noch diese Woche mit der kompletten Belegschaft samt ihrer Familie vor das BMVIT ziehen werde und dort eine Protestkundgebung abhalten wird.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David