Wien: Belavia nimmt Minsk im März 2020 auf

Comeback mit Embraer 175.

Embraer 175 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Im November 2019 wurde bekannt, dass die staatliche Fluggesellschaft Weißrusslands, Belavia, die Wiederaufnahme der Nonstop-Verbindung zwischen Minsk und Wien plant. Da kein OpenSkies-Abkommen zwischen Österreich und Weißrussland besteht, waren zuvor diplomatische Vereinbarungen notwendig. Nun gab der Carrier die Route zur Buchung frei.

Ab 29. März 2020 wird Belavia das Flugpaar B2 879/880 anbieten. An den Verkehrstagen Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag wird der Embraer 175 die weißrussische Hauptstadt um 8 Uhr 50 Lokalzeit verlassen. Dienstags, Donnerstags und Samstags wird ab Minsk um 14 Uhr 25 Lokalzeit geflogen.

Belavia befindet sich vollständig im Eigentum der Republik Belarus (Weißrussland) und betreibt derzeit fünf Boeing 737-300, sechs 737-500, sieben 737-800, drei Bombardier CRJ-200, vier Embraer 175 und sieben Embraer 190. Weiters erwartet der Carrier die Auslieferung von zwei Boeing 737 Max 8. Die zuletzt genannten Maschinen können derzeit aufgrund des weltweiten Flugverbots nicht übernommen werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David