Widerøe droht mit Streckeneinstellungen bei Steuererhöhung

Norwegen plant die Mehrwertsteuer auf Inlandsflüge zu erhöhen.

E190-E2 (Foto: Embraer).

Die norwegische Fluggesellschaft Widerøe könnte im Falle einer Neugestaltung der Besteuerung von Inlandsflügen bis zu 37 Routen einstellen. Das skandinavische Land verrechnet derzeit 12 Prozent Mehrwertsteuer auf Flüge innerhalb Norwegens. Das Finanzministerium will die Steuer auf 23 bis 25 Prozent erhöhen. Hintergrund ist die aktuelle Klimaschutzdebatte.

Ch-Aviation.com berichtet, dass die Regionalfluggesellschaft Widerøe massive Bedenken hat und davon ausgeht, dass bis zu 37 Strecken dann nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können. Diese müssten dann eingestellt werden. Argumentieret wird auch, dass ein modernes Fluggerät in Zukunft weniger CO2 ausstoßen wird als der Straßenverkehr.

Widerøe wurde 1934 gegründet und betreibt derzeit 44 Maschinen. Der Carrier hat sämtliche Versionen der Dash8-Reihe in der Flotte und setzt seit einiger Zeit erstmals in der Firmengeschichte auch auf Regionaljets. Die Airline betriebt Regionaljets des Typs Embraer 190-E2.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann