Washington will wohl Airbus/Boeing-Duopol schützen

US-Regierung will wohl Motorenlieferungen an China blockieren

Modell einer C919 (Foto: www.AirTeamImages.com)

Die mehrfach verschobene Markteinführung des Mittelstreckenflugzeugs C919 vom chinesischen Anbieter Comac ist offenbar wieder in Gefahr. Wie die Nachrichtenagentur Dow Jones unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, will die US-Regierung um Präsident Donald Trump den Export von LEAP-1C-Triebwerken an chinesische Unternehmen untersagen.

Washington will den Bericht bislang nicht kommentieren. Im Weißen Haus treffen sich am Donnerstag Handelsexperten um über den Schritt zu beraten. Klar ist: Ohne die in einem Joint-Venture von General Electric und dem französischen Hersteller Safran gebauten Motoren, könnte der russisch-chinesische Jet C919 nicht wie geplant im kommenden Jahr abheben.

Dabei hat es die C919 ohnehin schon schwer: Airlines scheuen in der Regel, Flugzeuge zu bestellen, deren Betriebskosten und Wartungsaufwand sie nicht abschätzen können. Die C919 soll den Mittelstreckenflugzeugen von Airbus (A320-Familie) und Boeing (737-Reihe) Konkurrenz machen.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als freier Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet hauptsächlichh über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin