Wachstum im deutschen Luftverkehr flacht ab

ADV: 248,5 Millionen Passagiere 2019

Frankfurt ist nach wie vor Deutschlands größter Flughafen. (Foto: Fraport)

Das Wachstum im deutschen Luftverkehr hat sich weiter abgeflacht. Wie aus Zahlen des Flughafenverbands ADV zählten die 23 Mitglieder-Airports im vergangenen Jahr zusammen rund 248,5 Millionen Fluggäste und damit 1,5 Prozent mehr als 2018. Damals lag das Plus gegenüber dem Vorjahr noch bei vier Prozent.

Ähnlich schlecht ist die Entwicklungen bei den Flugbewegungen. Nach ebenfalls fast vier Prozent Plus von 2017 auf 2018 ging die Entwicklung im vergangenen Jahr zurück. Das Wachstum betrug nur noch 0,1 Prozent auf rund 2,2 Millionen Starts und Landungen.

Bei der Luftfracht verzeichnen die deutschen Airports das erste Mal seit Jahren sogar ein Minus. So sank die Gesamttonage 2019 gar um 3,2 Prozent auf rund 4,9 Millionen Tonnen. Mit Berlin-Schönefeld (13.235t, +7,7%), Hanover (19.570t, +11,5%), Leipzig/Halle (1.238.343t, +1,4%), Münster/Osnabrück (109t, +62,7%) und Paderborn/Lippstadt (160t, +32,2%) konnten sich lediglich fünf Flughäfen gegen den Abwärtstrend stemmen.

Die ausführlichen Jahreszahlen legt die ADV Anfang Februar vor.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann