Verwirrung um Bezahlung von Germanwings-Piloten

Stehen einige Flugzeugführer noch auf der LGW-Gehaltsliste? - Zeitfracht dementiert.

Zahlreiche A320-Piloten wechselten von der Luftfahrtgesellschaft Walter zu Germanwings (Foto: LGW).

Im und um den Lufthansa-Konzern herum gibt es Verwirrung um die Bezahlung einiger Germanwings-Piloten. Nach AviationNetOnline-Informationen stehen dutzende Flugzeugführer der Eurowings-Vorgängerin zum Teil noch bei der einstigen Air-Berlin-Tochter LGW auf der Gehaltsliste. Deren Eigentümer, die Berliner Zeitfracht-Gruppe, dementiert dies jedoch auf Anfrage. 

Als LGW im Herbst vergangenen Jahres anfing, die eilig nach der Air-Berlin-Pleite eingeflotteten A320-Jets aus dem Fuhrpark zu entfernen, war noch nicht abzusehen, welch ein verworrenes Konstrukt entstehen würde. Denn die Flugzeuge wechselten zum größten Teil zu Germanwings. Aufgrund tariflicher Verpflichtungen dürfen aber keine neuen Kapitäne bei der einstigen Kranich-Billigmarke eingestellt werden. 

Piloten von LGW zu Germanwings gewechselt


Diese Sicherheitskarte könnte mittlerweile bei Sammlern begehrt sein, denn der A320-Betrieb im Auftrag von Eurowings wurde vor einigen Monaten eingestellt (Foto: Jan Gruber).

In dem einen AOC fehlten Flugzeugführer, im LGW-AOC gab es schlagartig zu viele. Um eben jene zu einem Wechsel zu Germanwings zu bewegen, wurde finanziell einiges geboten: Wechselwillige A320-Kapitäne von LGW sollen bei Germanwings (gemäß Tarifregelungen) als FOs anheuern - aber ihr bisheriges Gehalt weiter verdienen, hieß es. Wer diese Differenz zwischen dem Co-Piloten-Verdienst von Germanwings und dem A320-Kapitänssalär genau bezahlt, ist nach außen hin unklar, war zu dem Zeitpunkt aber auch nicht wichtig. 

Denn Chef beider Airlines war ein und dieselbe Person: Francesco Sciortino. "Der Ausgleichsbetrag wurde formell also aus zwei verschiedenen Kassen bezahlt", konstatiert ein Pilot. "Aber eigentlich war es derselbe Topf, denn beide Airlines gehörten zu 100 Prozent der Lufthansa." Doch nachdem Lufthansa LGW an Zeitfracht verkauft hat, rückt dieses Konstrukt wieder in den Fokus. 

Bezahlt Zeitfracht Germanwings-Piloten? 

Die Frage lautet nun: Zahlt Zeitfracht für eine bestimmte Anzahl von Piloten des Lufthansa-Konzerns einen Teil des Gehalts? Konkret soll es um 35 Piloten gehen, für die LGW insgesamt rund 140.000 Euro pro Monat stemmen muss. Zeitfracht dementiert auf Anfrage, diese Zahlungen zu leisten.


Airbus A320 (Foto: Thomas Ramgraber).

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann