Verdi sagt Streik bei LSG vorerst ab

Lufthansa soll das Angebot nachgebessert haben.

Airbus A320 (Foto: Thomas Ramgraber).

Der für den heutigen Montag angekündigte Streik bei der Lufthansa-Tochter LSG wurde am Sonntag kurzfristig seitens der Gewerkschaft Verdi abgesagt. Man habe am Samstagabend ein nachgebessertes Angebot erhalten, das man nun prüfen wolle. Allerdings will die Gewerkschaft den Protest gegen den Verkauf des Europageschäfts der LSG an die Gategroup nicht aufgeben.

Man habe lediglich die „Pausetaste gedrückt“, erklärte Verdi. Jederzeit wäre man bereit die Arbeitskampfmaßnahmen wieder zu starten. Die Gewerkschaft befürchtet, dass es bedingt durch den Verkauf an die Gategroup zu Lohneinbussen oder gar Stellenstreichungen kommen könnte. Lufthansa will sich vom Catering- und Servicegeschäft trennen, was bei Verdi naturgemäß nicht positiv aufgenommen wurde.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann