UK prüft Senkung der Ticketsteuer

Flybe könnte dadurch unterstützt werden.

DHC Dash8-400 (Foto: www.airteamimages.com).

Die britische Regierung könnte der angeschlagenen Regionalfluggesellschaft Flybe mittels einer Reduktion der sogenannten „Air Passenger Duty“ (Ticketsteuer) unter die Arme greifen. Derzeit erhebt das Vereinigte Königreich eine Abgabe in der Höhe von 13 Pfund auf jeden Abflug ab UK. Davon ausgenommen sind die Scottish Highlands und Inseln.

Die BBC schreibt, dass die von Flybe angebotenen Inlandsflüge als besonders wertvoll betrachtet werden. Eine Absenkung der Ticketsteuer könnte zur Rettung des Carriers beitragen. Flybe befindet sich neuerlich in finanzieller Schieflage und suchte bei der Regierung um staatliche Unterstützung an. Das Vereinigte Königreich erhebt – wie erwähnt – auf nahezu alle Abflüge eine Steuer. Diese richtet sich nach der Buchungsklasse und kostet im günstigsten Fall 13 Pfund. Für Business- und Firstclass-Flugscheine werden höhere Abgaben fällig.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann