Tuifly-Langstrecke startet in Düsseldorf

Mit zwei Boeing 787-8 ab Winterflugplan 2020/21.

Boeing 737-800 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die deutsche Ferienfluggesellschaft Tuifly wird ab Winterflugplan 2020/21 mit zwei Boeing 787-8 Langstreckenflüge ab Düsseldorf anbieten. Unter anderem sollen Destinationen in Mexiko und der Dominikanischen Republik bedient werden. Der genaue Flugplan wird nach Angaben des Unternehmens derzeit ausgearbeitet und soll in den nächsten Wochen buchbar gemacht werden.

„Der erste Start unserer Boeing 787 Dreamliner rückt näher, und natürlich gibt es auf dem Weg dorthin wichtige Meilensteine – die Bekanntgabe unserer Langstreckenbasis ist ein solcher. Mit der Entscheidung, die Dreamliner in Düsseldorf zu stationieren, setzen wir auf den Standort Rhein-Ruhr und die gute Zusammenarbeit mit dem Flughafen. Unsere Gäste können sich auf tolle Urlaubsziele, einen bequem erreichbaren Flughafen, ein angenehmes Flugzeug und hochmotivierte Crews freuen“, sagt Oliver Lackmann, Geschäftsführer bei Tuifly. „Seit der Ankündigung, mit einem eigenen Langstreckenprodukt zu starten, haben wir viel positive Resonanz bekommen. Natürlich haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Ausbau im übernächsten Winter weiter voran zu treiben. Sollten sich also durch weitere Marktveränderungen die Kapazitäten in den nächsten Monaten reduzieren, können wir unseren geplanten Flottenaufbau auch zügiger umsetzen. In Deutschland werden wir übrigens die erste Fluggesellschaft sein, die den modernen Boeing 787 Dreamliner einsetzen wird“.

Unter der Marke Tuifly war der Carrier bislang noch nie auf der Langstrecke unterwegs. Allerdings entstand dieses Unternehmen aus der Zusammenlegung der Billigfluggesellschaft Hapag-Llyod Express GmbH und der Hapag-Lloyd Flug GmbH. Letztere war über viele Jahre hinweg auf der Langstrecke unterwegs. Im Zuge der Neuausrichtung der konzerneigenen Flugaktivitäten wurden Longhaul-Destinationen ab Deutschland aufgegeben. Nun folgt das Comeback, diesmal unter der Marke Tuifly.

Im November 2019, nach einer entsprechenden Einigung mit den Tarifpartnern, hatte Tuifly den Einstieg in die touristische Langstrecke bekannt gegeben. Strategisch bringt die Langstrecke gleich mehrere Vorteile für den TUI Konzern: die Zubringerflüge für Kreuzfahrten der „Mein Schiff“-Flotte von Tui-Cruises werden unter eigener Flagge bedient. Darüber hinaus ist die Tui Group stark bei Fernzielen und besitzt ein umfangreiches eigenes Hotelportfolio in der Karibik.

„Über die Entscheidung der Tuifly, ihre Langstrecken-Operation an ihrem größten Standort aufbauen zu wollen, haben wir uns sehr gefreut. In Düsseldorf profitiert Tuifly neben einer leistungsfähigen Infrastruktur, einer optimalen landseitigen Verkehrsanbindung und einem dicht besiedelten Einzugsgebiet vor allem von einer weiter wachsenden Mobilitätsnachfrage in der Bevölkerung. Beste Voraussetzungen also für die strategische Weiterentwicklung des Flugangebots. Ich bin mir sehr sicher, dass das Vorhaben unseres Partners Tuifly eine Erfolgsgeschichte werden wird“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann