Tui zeigt kaum Interesse für Condor

Konzern will in UK stark wachsen. 

B737-Max8 (Foto: www.airteamimages.com).

Tui-Chef Friedrich Joussen ist offenbar wenig an einer Übernahme von Thomas-Cook-Assets wie Condor interessiert. Gegenüber dem Handelsblatt erklärte der Manager, dass man sich nicht direkt an der Konsolidierung beteiligen werde und auch kein Interesse an Resten des insolventen Konzerns geäußert habe.

Momentan wäre es noch zu früh, da die Zukunft von Condor und anderen Thomas-Cook-Töchtern noch unklar ist. Bei Bedarf werde man die Gelegenheit nutzen und möglicherweise freiwerdende Strecken mit Tui-Konzernairlines bedienen. In Großbritannien werde der größte Reisekonzern Deutschlands aufgrund der Insolvenz des Mitbewerbers allerdings stark wachsen, so Friedrich Joussen gegenüber dem Handelsblatt. Den Anteil des Veranstaltergeschäfts am Gesamtergebnis des Tui-Konzerns beziffert der Firmenchef mit 30 Prozent.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann