Tui holt sich eine Milliarde

Handelsblatt: Kapitalerhöhung geplant.

(Foto: Tui)

Der angeschlagene Tourismuskonzern Tui braucht offenbar wieder Geld. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, soll über eine Kapitalerhöhung zwischen 700 Millionen und einer Milliarde Euro eingenommen werden. Großaktionär Alexej Mordaschow soll demnach bereit sein, allein bis zu 300 Millionen Euro beizusteuern. 

Der Konzern ist massiv von der Corona-Krise getroffen. Zwischen April und Juni brach der Umsatz um 98,5 Prozent ein, wodurch ein Quartalsverlust von 1,45 Milliarden Euro entstand. 55 der 411 Hotels konnten im Sommer behutsam geöffnet werden - Tui kann damit aber nur 15 Prozent der eigentlichen Kapazitäten anbieten. Und auch die 18 Kreuzfahrtschiffe liegen im Hafen. 

Weder das Unternehmen noch Mordaschow wollten sich laut Bericht äußern. Tui hatte im Zuge der Corona-Krise bislang staatliche Darlehen in Höhe von rund drei Milliarden Euro bekommen.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als freier Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet hauptsächlichh über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin