Transport Canada macht A220-Betreibern Auflagen

Dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung herausgegeben.

A220-300 (Foto: Jan Gruber).

Die kanadische Luftfahrtbehörde Transport Canada gab eine dringliche Lufttüchtigkeitsanweisung für Betreiber von Airbus A220, die bestimmte Varianten der PW1500G-Triebwerke nutzen, heraus. Ab einer Flughöhe von 29.000 Fuß dürfen Piloten nicht mehr die volle Leistung der Triebwerke nutzen. Maximal 94 Prozent Schub dürfen gegeben werden, wobei die automatische Kontrolle deaktiviert werden muss.

Sollte es aus Sicherheitsgründen notwendig sein länger als 20 Sekunden mit voller Triebwerksleistung über 29.000 Fuß zu fliegen, so sind Flugzeugführer und Airlines ab sofort verpflichtet eine Meldung an die jeweilige nationale Luftfahrtbehörde zu erstatten. Auch weist Transport Canada eindringlich darauf hin, dass oberhalb von 35.000 Fuß akute Vereisungsgefahr besteht und in diesem Fall die Enteisungsanlage der Tragflächen deaktiviert werden muss, da sich andernfalls die Triebwerksverschalung überhitzen könnte. Die EASA übernahm die kanadische Lufttüchtigkeitsanweisung und leitete diese an europäische Betreiber weiter.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann