Transavia startet in Brüssel

Vorerst keine Stationierung von Flugzeugen.

Boeing 737-800 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die niederländische Billigfluggesellschaft Transavia wird im Sommerflugplan 2020 ab Brüssel zahlreiche Strecken anbieten. Eine Basis will der Carrier allerdings nicht errichten, sondern die belgische Hauptstadt von anderen Destinationen aus anfliegen. Die Kapazität soll mit jener zweier stationierter Boeing 737-800 vergleichbar sein, berichtet die Tageszeitung De Telegraaf unter Berufung auf einen Sprecher. Zwischen Brüssel und den Niederlanden will man jedenfalls keine Flüge anbieten, sondern überwiegend Warmwasser-Destinationen.

Ebenfalls plant Transavia ab dem Flughafen Lelystad zu fliegen, jedoch wurde die Eröffnung dieses Airports bereits um ein Jahr auf April 2020 verschoben. Aufgrund diverser Klagen gegen das Projekt rechnen lokale Medien damit, dass es zu einer weiteren Verzögerung kommen könnte. Dieser Airport soll insbesondere Schiphol entlasten, ist jedoch in den Niederlanden durchaus umstritten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann