Teil 5: COVID-19-Einreisebestimmungen der Bundesrepublik Deutschland

Im fünftenTeil der Mini-Serie stellt AviationNetOnline auf Grundlage der von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Wien zur Verfügung gestellten Informationen die aktuellen Bestimmungen für eine Einreise in das Nachbarland vor.

Flagge der Bundesrepublik Deutschland (Foto: Pixabay).

Reisen in Österreichs Nachbarländer sind derzeit, sofern überhaupt möglich, an strenge Bedingungen geknüpft. Derzeit verhandeln die Regierungen zwar mögliche Lockerungen, doch kurzfristig sind diese nicht in Aussicht. In der Mini-Serie stellte AviationNetOnline bisher die Einreisebestimmungen von Liechtenstein und der Schweiz, Tschechien, Slowenien und Ungarn vor.

Der fünfte Teil befasst sich mit den aktuellen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland, dem größten Nachbarstaat Österreichs. Vorweg: Ein COVID-19-Gesundheitszeugnis bringt keine Erleichterungen bei der Einreise nach Deutschland, kann jedoch bei der Wiedereinreise nach Österreich hilfreich sein. Die nachstehende Zusammenfassung basiert auf Informationen, die von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Wien zur Verfügung gestellt wurden.

Besonders wichtig vorab: „Für deutsche Staatsangehörige bestehen keine Einreisebeschränkungen. Sie dürfen in jedem Fall nach Deutschland einreisen, auch wenn Sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben.“ Auch bestehen die nachstehenden Ausnahmen: „Nach Deutschland einreisen dürfen: Personen mit deutschem Aufenthaltstitel, Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Berufspendler und sonstige Personen, die triftige Gründe für die Einreise haben. Es sollten bei Reisen entsprechende Nachweise mitgeführt werden.“

Die Entscheidung über eine mögliche Verweigerung der Einreise trifft die Bundespolizei vor Ort. Die Botschaft in Wien kann keinerlei „Passierscheine“ ausstellen. Wohl aber kann die diplomatische Vertretung Auskünfte über die aktuellen Einreisebestimmungen erteilen und ist die einzige valide Informationsquelle.

Aus Österreich kommende Reisende müssen allerdings in Deutschland eine 14-tägige Heimquarantäne antreten: „Ab dem 10. April 2020 müssen alle Personen, die nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt nach Deutschland an ihren Wohnort zurückreisen, eine 14-tägige Heimquarantäne antreten. Dies gilt auch für deutsche Staatsangehörige. Dafür sind Maßnahmen zur Kontaktnachverfolgung und Quarantänekontrolle vorgesehen. Setzen Sie sich nach einer Rückkehr aus Österreich umgehend mit dem örtlichen Gesundheitsamt an Ihrem Aufenthaltsort in Verbindung, um zu klären, ob Sie eine Heimquarantäne durchführen müssen.“

Weiters wird ausdrücklich auf folgenden Umstand hingewiesen: „Zu beachten gilt jedoch, dass bei Anhaltspunkten für eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 im grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland die Bundespolizei unverzüglich die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden hinzuziehen wird. Gegebenenfalls werden dann auch medizinische Untersuchungen, Screenings, Quarantänemaßnahmen oder sonstige gefahrenabwehrende Maßnahmen bei der Einreise nach Deutschland angeordnet.“

In der Bundesrepublik Deutschland sind sämtliche Schutzmaßnahmen, die von der jeweiligen Landesregierung oder Stadt/Gemeinde angeordnet sind, einzuhalten. Diese unterscheiden sich zum Teil sehr stark, so dass es äußerst empfehlenswert ist, dass die notwendigen Informationen beispielsweise auf den Homepages der Landesregierungen und/oder Städte eingeholt werden. Alternativ haben diverse Kommunen und Landesregierungen auch Hotlines, an die man sich bei Fragen telefonisch werden kann.

Wichtig: Die Einreisbestimmungen Deutschlands gelten derzeit nicht für alle Nachbarländer in der dargestellten Form. Es gibt zum Teil erhebliche Abweichungen, so dass dringend empfohlen wird für Detailauskünfte die Homepage der jeweils zuständigen Botschaft der Bundesrepublik Deutschland aufzurufen und diese bei etwaigen Fragen telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren. Die diplomatischen Vertretungen sind derzeit generell äußerst bemüht mit bestem Wissen und Gewissen Auskünfte zu erteilen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David