Teil 2: COVID-19-Einreisebestimmungen der Schweiz und Liechtensteins

Im zweiten Teil der Mini-Serie stellt AviationNetOnline auf Grundlage der von der Botschaften des Fürstentums Liechtenstein und der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Wien zur Verfügung gestellten Informationen die aktuellen Bestimmungen für eine Einreise in die beiden Nachbarländer vor.

Flaggen der Schweiz (links) und Liechtensteins (rechts) (Fotos: Pixabay).

Die COVID-19-Pandemie hat massive Auswirkungen auf den Reiseverkehr, denn mit wenigen Ausnahmen sind die Grenzen zu Österreichs Nachbarländern geschlossen. Ein kurzer Tagesausflug ist zumeist nicht möglich. 

Im zweiten Teil der AviationNetOnline-Serie werden die aktuellen Einreisebestimmungen der Schweiz und Liechtensteins vorgestellt. Diese basieren auf Informationen, die von den beiden Botschaften in Wien zur Verfügung gestellt wurden. Hierzu ist anzumerken, dass die Schweiz und Liechtenstein ein gemeinsames Zollgebiet darstellen und daher auch gemeinsame Einreisebestimmungen haben. Zwischen der Schweiz und Liechtenstein gibt es derzeit keine Grenzkontrollen. 

Die Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Wien informierte AviationNetOnline am Freitag darüber, dass kurzfristig erhebliche Erleichterungen für die Einreise in die Schweiz und nach Liechtenstein erlassen wurden. Diese zusätzlichen Ausnahmen lauten wie folgt: 

  • „Betreuung von erkrankten, betagten oder minderjährigen engen Familienangehörigen, unabhängig vom Verwandtschaftsgrad;
  • Wahrnehmung des zivilrechtlich geregelten Besuchsrechts von Kindern und deren Begleitperson;
  • Besuch der Kernfamilie (Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und minderjährige Kinder), unabhängig von der Besuchsdauer und Häufigkeit.“ 

Ansonsten gelten die bisherigen Bestimmungen. Die Botschaft des Fürstentums Liechtenstein erklärte dazu wie folgt: „Neben den Güterbeförderer oder Pendler können nach Liechtenstein bzw. in das liechtensteinisch-schweizerische Zollgebiet grundsätzlich nur Personen einreisen, die entweder über das Liechtensteiner oder Schweizer Bürgerrecht oder über einen gültigen Aufenthaltstitel für Liechtenstein oder die Schweiz verfügen. In dringenden Einzelfällen («Situation der äußersten Notwendigkeit») können die Grenzbehörden ausnahmsweise die Einreise bewilligen, z.B. zu Beerdigungen naher Angehöriger. Quarantänemaßnahmen sind dabei nicht vorgeschrieben.“ 

Wichtig: Die Botschaft des Fürstentums Liechtenstein bestätigte gegenüber AviationNetOnline, dass ein so genannten COVID-19-Gesundheitszeugnis keine Erleichterung bei der Einreise bringt: „Eine entsprechende Regelung für eine Einreise - Gesundheitszeugnis, dass keine COVID-19 Infektion vorliegt – gibt es für den Liechtenstein/Schweiz-Raum nicht.“ 

Die Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft stellte nachstehende Informationen bezüglich der aktuellen Einreisebestimmungen in die Schweiz und nach Liechtenstein zur Verfügung:

„Die von der Schweiz eingeführten Einreisebeschränkungen betreffen alle ausländischen Personen ausser Staatsangehörige aus dem Fürstentum Liechtenstein. Die geltenden Einreiseverbote mit Ausnahmen erlauben die Einreise in die Schweiz nur für Bürgerinnen und Bürgern aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen oder sich in einer Situation absoluter Notwendigkeit befinden. Auch der Transit- und der Warenverkehr sind weiterhin zugelassen. Die Verordnung gilt so lange wie nötig, höchstens jedoch für die Dauer von 6 Monaten. 

Für Österreicherinnen und Österreicher (wie für alle ausländischen Personen ausser Staatsangehörigen aus dem Fürstentum Liechtenstein) ist die Einreise demnach nur möglich, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Sie verfügen über ein Reisedokument und einen Aufenthaltstitel, namentlich eine schweizerische Aufenthaltsbewilligung (Ausweis L / B / C / Ci), eine Grenzgängerbewilligung (Ausweis G; nur zu beruflichen Zwecken), ein von der Schweiz ausgestelltes Visum D oder ein von der Schweiz ausgestelltes Visum C mit dem Zweck "Geschäftliche Besprechungen" als Spezialistinnen und Spezialisten im Zusammenhang mit dem Gesundheitsbereich oder "offizieller Besuch" von grosser Bedeutung oder verfügen über eine Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung (ein Arbeitsvertrag reicht nicht für die Einreise).
  • Sie sind Freizügigkeitsberechtigte und haben einen beruflichen Grund für die Einreise in die Schweiz und besitzen eine Meldebestätigung (für Erwerbstätigkeit von bis zu maximal 90 Tage).
  • Sie führen einen gewerblichen Warentransport aus und besitzen einen Warenlieferschein.
  • Sie reisen lediglich zur Durchreise in die Schweiz ein mit der Absicht und der Möglichkeit, direkt in ein anderes Land weiter zu reisen.
  • Sie befinden sich in einer Situation der äussersten Notwendigkeit, beispielsweise bei Todesfall eines engen Familienangehörigen
  • Sie sind als Spezialistinnen und Spezialisten im Zusammenhang mit dem Gesundheitsbereich von grosser Bedeutung (eine Meldebestätigung oder eine Zusicherung zur Aufenthaltsbewilligung oder eine Einreiseermächtigung inkl. Visum ist weiterhin erforderlich).

Die betreffenden Personen müssen glaubhaft machen, dass sie eine der obgenannten Bedingungen erfüllen. Geeignete Nachweise sind vorzulegen. Die Beurteilung einer Situation der äussersten Notwendigkeit liegt im Ermessen der für die Grenzkontrolle zuständigen Behörde.

Welche Ausnahmen gelten bei Härtefällen in Situationen der äussersten Notwendigkeit?

Bei Situationen äusserster Notwendigkeit ist es möglich, trotz des Einreisestopps in die Schweiz einzureisen. Insbesondere folgende Umstände gelten als wichtige Gründe:

  • Todesfalls eines in der Schweiz lebenden engen Familienmitglieds wie Vater, Mutter, Bruder, Schwester oder Kind;
  • wenn eine in der Schweiz begonnene medizinische Behandlung nicht aufgeschoben werden kann, weil sonst das Leben der betroffenen Person gefährdet wäre;
  • dringende offizielle Besuche im Rahmen internationaler Verpflichtungen der Schweiz;
  • die Einreise von Besatzungsmitgliedern öffentlicher Transportmittel wie Eisenbahn, Busse, Trams, Linien- und Charterflüge, Ambulanzflüge, etc.

Die von der Schweiz eingeführten Einreisebeschränkungen betreffen alle ausländischen Personen außer Staatsangehörige aus dem Fürstentum Liechtenstein. Die geltenden Einreiseverbote mit Ausnahmen erlauben die Einreise in die Schweiz nur für Bürgerinnen und Bürgern aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen oder sich in einer Situation absoluter Notwendigkeit befinden.

Alle Bestimmungen und Hinweise finden sich auf der Webseite des Staatssekretariates für Migration SEM, siehe «Fragen und Antworten zu Einreiseverweigerung, Personenfreizügigkeit und Visa-Stopp»: “

Wichtig: Sowohl die Schweiz als auch Liechtenstein gewähren derzeit keine Einreiseerleichterungen unter Vorlage eines COVID-19-Gesundheitszeugnisses. Dies kann allerdings bei der Rückreise nach Österreich hilfreich sein, um eine 14-tägige Quarantäne vermeiden zu können.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David