Streiks legen South African lahm

Gewerkschaften planen weitere Aktionen.

A340 (Foto: www.airteamimages.com).

South African Airways musste am Wochenende und am Montag sämtliche Inlandsflüge und teilweise auch internationale Verbindungen streichen. Hintergrund ist, dass zwei Gewerkschaften aufgrund des geplanten Personalabbaus zum Streik aufgerufen haben. Rund 20 Prozent aller Jobs sollen gestrichen werden.

Flüge, die von Regionalpartnern durchgeführt wurden waren ebenso wenig betroffen wie das Angebot der Billigtochter Mango. Am Sonntagabend konnte der internationale Flugverkehr teilweise wiederaufgenommen werden. Da die Gewerkschaften in den nächsten Tagen weitere Aktionen planen, ist möglichweise mit weiteren Einschränkungen zu rechnen.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann