Spohr: Billigflieger verstopfen das System

Manager kritisiert erneut Angebote der Konkurrenz.

Carsten Spohr (Foto: Lufthansa).

Lufthansa-Chef Carsten Spohr kritisierte am Montag neuerlich Billigangebote der Konkurrenz. Er nannte zwar keine Namen, doch dürfte seine Botschaft klar in Richtung Ryanair und Lauda gerichtet gewesen sein, denn seiner Ansicht nach würden Flugtickets um fünf Euro insbesondere in Deutschland und Österreich „das System verstopfen“, berichtet das Handelsblatt.

Weiters wäre die gesamte Branche angesichts der laufenden Klimadebatte durch solche Angebote leicht angreifbar. Spohr ist der Meinung, dass die Luftfahrt in Europa langsamer wachsen müsste und dabei auf Qualität und nicht auf Masse geachtet werden sollte. Der Manager hält die Expansion der nicht namentlich genannten Billigfluggesellschaften für nicht nachhaltig.

Carsten Spohr gab es zwar nicht zu, doch dürfte der Konkurrenzkampf auch der Lufthansa-Group zunehmend Einnahmen kosten. Der Airlinechef hofft jedenfalls darauf, dass im kommenden Sommer der Preiskampf beendet ist und höhere Ticketpreise branchenweit Einzug halten werden. Ryanair und Lauda reagierten bislang auf Kritik von Carsten Spohr stets mit neuen Verkaufsaktionen und Angeboten unter 10 Euro.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann