Special Visitor: Air Baltic mit Estland-Livery in Wien

YL-CSJ wurde auf Tallinn-Strecke eingesetzt.

A220-300 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic verpasste dem Airbus A220-300 mit der Registrierung YL-CSJ eine Sonderlackierung, die der estnischen Nationalflagge gewidmet ist. In diesem Farbenkleid gastierte der Jet am Sonntag erstmals aus Tallinn kommend am Flughafen Wien. Thomas Ramgraber begrüßte den A220-300 für AviationNetOnline mit seiner Fotokamera.

„Wir sehen eine sehr starke Nachfrage auf dem estnischen Markt und die Zahl der Passagiere, die mit uns reisen, wächst jeden Monat weiter. Das Air-Baltic-Team fühlt sich geehrt, seinen estnischen Passagieren ein besonderes Geschenk zu überreichen. Jetzt bringen wir den Namen Estlands durch die ganze Welt, da die Farben der estnischen Flagge stolz hoch über unseren Köpfen schweben werden", erklärt Firmenchef Martin Gauss.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 hat Air Baltic rund 210 000 Passagiere von und nach Estland befördert. Das entspricht im Vergleich mit dem Vorjahreswert einer Steigerung von 31 Prozent. Mit Stand Juni 2019 sind zwei Airbus A220-300 in Tallinn stationiert.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann