Southwest auf der Suche nach 737-Alternativen

A220 möglicherweise eine Option.

B737-Max8 (Foto: www.airteamimages.com).

Die amerikanische Billigfluggesellschaft Southwest Airlines scheint momentan Alternativen zur Boeing 737 zu prüfen. Derzeit betriebt man mehr als 750 Einheiten, darunter 34 737-Max8, in verschiedenen Ausführungen. Damit ist der Carrier weltgrößter Betreiber dieses Musters und wartet noch auf die Auslieferung von etwa 170 Maschinen.

Bereits vor einiger Zeit deutete Firmenchef Gary Kelly an, dass es nicht für die Ewigkeit sein muss, dass Southwest nur einen Maschinentyp betreibt. Die Seattle Times berichtet, dass in einem Verhandlungspapier mit einer Flugbegleitergewerkschaft die Rede von potentiellen weiteren Maschinentypen ist. Weiters soll man sich mit Airbus in Gesprächen über einen möglichen Erwerb von A220 befinden.

Southwest Airlines gilt als besonders treuer Boeing-Kunde. Allerdings dürfte das 737-Max-Debakel den Konzern nun zur Suche nach Alternativen bewegt haben. Auch will man sich in Zukunft flexibler aufstellen und könnte dabei auch die Reichweite des A220 ins Auge fassen. Von offizieller Seite her wird lediglich gesagt, dass man kurzfristig keine solche Pläne verfolge. Die Berichterstattung diverser Medien will man nicht kommentieren.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann