Schauinsland trimmt Sundair auf Wachstum

Zusätzlicher A320 aus Aigle-Azur-Beständen soll eingeflottet werden.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Der Reiseveranstalter Schauinsland Reisen trimmt die Fluggesellschaft Sundair, an der man mit 49 Prozent beteiligt ist, weiter auf Wachstum. Geschäftsführer Gerald Kassner teilte am Dienstag im Zuge einer Pressekonferenz zu den Jahreszahlen mit, dass der Carrier einen weiteren Airbus A320 einflotten wird und die Flotte damit auf sieben Maschinen erweitert wird. Auch das Flugzeug Nummer Sechs, ein Airbus A319, soll in den nächsten Tagen nach längeren Verzögerungen in den operativen Betrieb gestellt werden.

Laut Kassner handelt es sich beim zusätzlichen A320 um eine Maschine, die zuletzt für die insolvente Aigle Azur flog. Derzeit verhandle man intensiv mit dem Leasinggeber, wobei der Schauinsland-Geschäftsführer erklärte, dass der Vertrag „praktisch unterschriftsreif“ wäre. Selbst will der Tour Operator rund 30 bis 40 Prozent der Gesamtkapazität von Sundair kaufen und im Rahmen des Reiseangebots weitervermarkten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann