SAS fliegt ab Juni wieder international

Außerdem setzt der Carrier doppelt so viele Flugzeuge als eigentlich geplant ein.

Airbus A320neo (Foto. www.AirTeamImages.com).

Wie viele andere Mitbewerber feiert auch die skandinavische SAS im nächsten Monat ihr Comeback. Beginnend mit dem 1. Juni wird der Carrier den Flugbetrieb schrittweise wieder aufnehmen. Zuerst wolle das Geschäft innerhalb der skandinavischen Halbinsel wiederbeleben, bevor internationale Ziele angeflogen werden.

Ab Stockholm bietet man Verbindungen von und nach Malmö, Ängelholm, Kalmar und Skellefteå an. Außerdem soll der Flugverkehr nach Helsinki und Turku (Finnland) wieder aufgenommen werden. In Norwegen, wo SAS bereits alle inländischen Ziele bedient, ist es jetzt möglich, von Bergen und Stavanger nach Kopenhagen und von Stavanger nach Aberdeen zu fliegen. Von Kopenhagen aus nimmt man Langstreckenziele auf - Amsterdam, New York und Chicago.

Außerdem werde die Flottenstärke pünktlich zum Restart von 15 auf 30 Maschinen verdoppelt. „Zusätzlich zu den Routen, die jetzt dem Flugprogramm hinzugefügt werden, plant SAS, mehr Verbindungen anzubieten, da die Maßnahmen vieler Länder wieder gelockert werden und die Nachfrage nach Reisen in Skandinavien und weltweit steigt“, heißt es in der Mitteilung.

Autor: Granit Pireci
Redakteur
Granit verstärkt seit März 2020 die AviationNetOnline-Redaktion und ist insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David