Ryanair vor Pilotenstreiks in Spanien

Gewerkschaft protestiert gegen Stellenabbau. 

B737-800 (Foto: www.airteamimages.com).

Der Billigfluggesellschaft Ryanair drohen in Spanien nun auch Pilotenstreiks. Die Gewerkschaft Sepla teilte mit, dass eine entsprechende Urabstimmung eingeleitet wurde. Hintergrund ist, dass der Carrier fünf Bases schließen wird und die Arbeitnehmervertreter den Abbau von rund 120 Cockpit-Stellen befürchten. Auch die Flugbegleiter wehren sich gegen die Pläne der Unternehmensführung.  

Ebenfalls wird seitens Sepla heftig kritisiert, dass Ryanair in Lanzarote, Teneriffa, Las Palmas de Gran Canaria und Girona die Bases schließen wird und gleichzeitig die Tochtergesellschaft Lauda auf der Suche nach Personal für Palma de Mallorca ist. Die österreichische Airline will ihre Präsenz auf der Mittelmeerinsel weiter ausbauen.

Sepla hofft, dass auf dem Verhandlungsweg eine Lösung für die rund 120 Ryanair-Piloten erzielt werden kann. Andernfalls werde man im September 2019 zur Arbeitsniederlegung aufrufen und benannte dafür bereits konkrete Termine: 19., 20., 22., 27. und 29. September.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann