Ryanair und Lauda verzichten auf Umbuchungsgebühren

Für alle bestehenden April-Reservierungen.

Boeing 737-800 (Foto: Thomas Ramgraber).

Spät aber doch, denn nun verzichtet auch die Ryanair Group, der die Fluggesellschaften Buzz, Malta Air, Ryanair, Lauda und Ryanair UK angehören, für alle April-Buchungen auf die Erhebung von Umbuchungsgebühren. Bislang wurden diese unabhängig von der Coronakrise verrechnet, es sei denn die Reservierung wurde von Seiten der durchführenden Airline ohnehin bereits gestrichen.

Der Konzern rechnet damit, dass der Großteil der Gruppenflotte in den nächsten sieben bis zehn Tagen auf dem Boden bleiben wird. Auch Buchungen, die noch nicht von Streichungen betroffen sind, jedoch für das Kalendermonat April 2020 reserviert wurden, können nun ohne die sonst übliche Gebühr geändert werden. Sollte der neue Tarif teurer zahlen, muss die Differenz aufgezahlt werden. Die Ryanair Group rät allerdings vorsorglich als neuen Reisetermin ein Datum außerhalb des Aprils zu wählen, da man – wie andere Airlines auch – nun offenbar mit einer längeren Dauer der COVID-19-Krise rechnet.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann