Ryanair schließt vier spanische Bases

Rund 500 Mitarbeiter sind betroffen.

Foto: Jan Gruber.

Neben Faro wird die irische Billigfluggesellschaft Ryanair noch vier weitere Bases schließen. Laut einer Mitteilung der Airline werden mit Jahresende Teneriffa, Lanzarote, Gran Canaria und Girona aufgegeben. Die zuständige Gewerkschaft USO schreibt in einer Medienmitteilung von mindestens 512 betroffenen Stellen. Zuletzt drohte diese heftig mit Streiks.

Der Entschluss kommt nicht überraschend, denn bereits im Vormonat kündigte das Unternehmen entsprechende Überlegungen an und begründete mit den Lieferverzögerungen im Zusammenhang mit den bestellten Boeing 737-Max-200. Bislang ist nicht absehbar wann seitens der FAA eine Wiederzulassung erteilt werden könnte und wann Ryanair die erste Auslieferung entgegennehmen kann.

Die Ryanair Group selbst gilt in Europa derzeit starke Preisbremse, denn an vielen Standorten drücken die Kampfpreise des Konzerns das durchschnittliche Preisniveau weit nach unten. Dennoch ortet nun auch der irische Carrier Überkapazitäten im europäischen Kurzstreckengeschäft. Diese Äußerung ist insofern durchaus interessant, da Lufthansa-Chef Carsten Spohr eben Lowcostern wie Ryanair vorwarf für massive Überkapazitäten im Markt zu sorgen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann