Ryanair rechnet weiterhin mit Verlusten bei Lauda

Jede Tochtergesellschaft könnte nach Wien kommen.

Airbus A320 (Foto: Jan Gruber).

Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs erklärt, dass die Stationierung der polnischen Tochtergesellschaft Buzz am Flughafen Wien weiterhin eine Option für den Konzern ist. Gleichzeitig erweitert er dies gegenüber Aerotelegraph.com: „Aber: Jede unserer Töchter könnte nach Wien kommen.“

Hinsichtlich der bei Lauda eingeflogenen Verluste, sagt Jacobs, dass Ryanair damit rechnet, dass die Verluste „wohl noch eine Weile“ höher als geplant ausfallen werden. Angesichts der Gewinnprognose der Ryanair-Group wären diese „in dieser Relation klein“. Wien wäre momentan der beste Ort in Europa und man werde „weiterkämpfen“.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann