Ryanair macht Wien zum Group-Treffpunkt

Im Sommerflugplan 2020 kommen vier von fünf Konzernairlines, Lauda, Ryanair, Buzz und Malta Air, ab Wien zum Einsatz.

Boeing 737-800 von Ryanair am Flughafen Wien-Schwechat (Foto: Thomas Ramgraber).

Im Sommerflugplan 2020 werden sich auf dem Flughafen Wien vier von fünf Carriern der Ryanair Group tummeln, denn neben Lauda werden auch Maschinen von Ryanair, Malta Air und Buzz zum Einsatz kommen. Die Strecke Modlin-Wien wird ab Polen mit Flugzeugen der polnischen Konzerntochter bedient. Weiters stationiert Ryanair vier Boeing 737-800, die im Auftrag von Lauda betrieben werden, auf dem Flughafen Wien.

Malta Air wird laut CH-Aviation.com mehrmals wöchentlich auf der Strecke Luqa-Wien mit Boeing 737 zum Einsatz kommen. Weiters sind auch einige Legs mit Lauda- und Ryanair-Maschinen hinterlegt, so dass nach Ansicht des Portals drei Carrier der Ryanair Group fliegen werden. Buchbar sind die Flüge derzeit teilweise unter dem OE-Code und teilweise unter dem AL-Code von Malta Air.

Slots zu beliebten Abflugzeiten gelten mittlerweile am Flughafen Wien als heißbegehrt. Die Ryanair Group machte sich dabei ihre Konzernstruktur zu Nutze und meldete einige neuen Destinationen unter dem AL-Code statt unter jenem von Lauda an. Hierdurch konnte man völlig legal vom Kontingent, das für neue Anbieter reserviert ist, profitieren. Ein solches Vorgehen ist branchenüblich und wird auch von Mitbewerbern, deren Konzerne aus mehreren Airlines bestehen, praktiziert.

Dies hat allerdings auch zur Folge, dass einige als „neue Lauda-Strecken“ beworbene Destinationen operativ unter dem AL-Code von Malta Air geflogen werden. Bei der überwiegenden Mehrheit der Flüge werden Airbus A320, betrieben von Lauda, zum Einsatz kommen. Formell handelt es sich um einen Wetlease von Lauda im Auftrag von Malta Air. Bei einigen Verbindungen sind Boeing 737-800, betrieben von Ryanair, hinterlegt, denn mit Beginn der Sommerflugplanperiode 2020 werden vier Maschinen dieses Typs am Flughafen Wien stationiert. Formell werden diese im Auftrag von Malta Air und Lauda zum Einsatz kommen. Flüge unter dem FR-Code sind nicht geladen. Auf der Verbindung zwischen Warschau (Modlin) und Wien sind derzeit AL-Flugnummern geladen, jedoch operativ werden diese Flüge von der polnischen Konzernschwester Buzz ab Modlin durchgeführt werden.

Mit AL-Flugnummern sind derzeit im Reservierungssystem von Ryanair unter anderem die nachstehenden Destinationen ab Wien geladen: Cagliari (3x wöchentlich), Dortmund (täglich), Luqa Malta International (1x wöchentlich), Perugia (2x wöchentlich), Preveza/Lefkas (2x wöchentlich), Rimini (2x wöchentlich), Shannon (2x wöchentlich), Varna (3x wöchentlich), Zadar (3x wöchentlich), Zaragoza (2x wöchentlich). Es ist darauf hinzuweisen, dass es noch weitere Strecken gibt, auf denen Flüge unter dem AL-Code eingespielt sind.

Die Ryanair Group besteht derzeit aus fünf Fluggesellschaft. Dabei handelt es sich um Ryanair (FR), Ryanair UK (RK), Buzz (RR), Malta Air (AL) und Lauda (OE). Mit Ausnahme der zuletzt genannten Airline betreiben sämtliche Konzernmitglieder Boeing 737-800. Die bestellten 737-Max-200 konnten aufgrund des weltweiten Flugverbots bis dato nicht übernommen werden. Mit der Einflottung dieses Typs wird bei Malta Air und Buzz dann auch eine eigene Livery eingeführt. Diese ist in der CI der jeweiligen Tochter gehalten und enthält keinen Hinweis mehr auf Ryanair, ähnlich wie es bereits jetzt bei Lauda praktiziert wird. Lauda ist der einzige Airbus-Operator in der Gruppe und betreibt eine homogene A320-Flotte.

Autor: Jan Gruber

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren