Ryanair Group rechnet mit drei Monaten Flugpause

Wiederaufnahme der regulären Linienflüge im April oder Mai 2020 erscheint unwahrscheinlich.

Foto: Thomas Ramgraber.

Die Ryanair Group, der Malta Air, Buzz, Lauda, Ryanair und Ryanair UK angehören, geht derzeit davon aus, dass die Wiederaufnahme des regulären Flugbetriebs weder im April noch im Mai 2020 erfolgen kann. In einem Statement verweist das Unternehmen auf die bislang in China gewonnenen Erkenntnisse und vermutet, dass die Phase in Europa mindestens drei Monate andauern wird.

„Die Erfahrung in China legt nahe, dass die Ausbreitung des Virus innerhalb von drei Monaten eingedämmt und verringert werden muss. Wir erwarten derzeit keine Flüge in den Monaten April und Mai, dies hängt jedoch eindeutig von den Empfehlungen der Regierungen ab“, so die Ryanair Group in einer Medienerklärung.

Der Flugbetrieb von Lauda wurde bereits am 17. März 2020 temporär eingestellt. Die anderen Konzernairlines folgen am 24. März 2020. Nur wenige Verbindungen, insbesondere zwischen dem Vereinigten Königreich und Irland, sollen mit geringer Frequenz aufrechterhalten werden. Wie lange diese Phase andauern wird, ist momentan nicht absehbar.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann