Pleite: Avianca Brasil verlässt die Star Alliance

Luftfahrtbehörde entzog bereits AOC und Betriebsbewilligung.

Airbus A330 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Das in die Pleite geflogene Star-Alliance Mitglied Avianca Brasil wird ab 1. September 2019 nicht mehr dem Luftfahrtbündnis um Lufthansa und United Airlines angehören. Das AOC und die Betriebsbewilligung der brasilianischen Airline wurden entzogen. Nicht betroffen ist die kolumbianische Avianca, die weiterhin der Star Alliance angehören wird.

Mit 1. September 2019 wird das Bündnis insgesamt 27 Mitglieder umfassen. Davon bieten elf Direktflüge von/nach Brasilien an. Die Star Alliance betont in einer Medienmitteilung, dass man auch weiterhin Marktführer im Brasilien-Verkehr ist. So biete man 588 wöchentliche Flüge von 11 brasilianischen Flughäfen in 17 Allianz-Hubs an.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann