Österreich: Easyjet will bestehende Routen aufstocken

In der Wagramer Straße in Wien werden 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Airbus A319 (Foto: Andy Graf).

In Wien tobt seit rund einem Jahr ein regelrechter Preiskampf, den Lowcoster wie Wizzair und Lauda befeuern. Auch Austrian Airlines musste reagieren und bietet auf manchen Routen niedrigere Preise an und stockte die Frequenzen auf. Easyjet hingegen verhält sich eher ruhig und gab sogar Routen auf, um im Gegenzug ab den Bundesländern zu exapndieren.

Den Unterschied zwischen Easyjet und Mitbewerbern wie Austrian Airlines, Eurowings und Lauda, Wizzair und Level macht der Manager unter anderem darin aus, dass der britische Billigflieger ein dynamisches Preissystem ohne fixe Kontingente nutze. „Unser gesamtes Angebot wird ständig auf die Nachfrage abgestimmt“, so Haagensen gegenüber dem Trend. Relevant wäre, dass Easyjet Gewinne schreibe „und das tun wir auch“.

In Österreich habe man im Finanzjahr 2018 einen Passagierzuwachs im Ausmaß von 34 Prozent erzielt. Der Marktanteil wäre auf 4,3 Prozent angestiegen. Man erziele – so Haagensen gegenüber dem Trend – weiterhin „hohe Zuwächse“. Easyjet unterhält in Österreich keine Basis, sondern bedient sämtliche Destinationen von anderen Stützpunkten aus. Neue Routen sind ab Österreich nicht geplant, jedoch will man die Frequenzen erhöhen. Als Beispiel nennt Haagensen Salzburg-Schönefeld, wo mit Anfang des Monats eine Aufstockung erfolgt ist.

Angesprochen auf die Airline-Pleitewelle sagte der Manager gegenüber dem Trend: Die Konsolidierung wird weitergehen. Noch weitere kleinere Airlines werden aufgeben müssen.“

Easyjet Europe beschäftigt in der Zentrale in der Wiener Wagramer Straße nur 20 von rund 14.000 Mitarbeitern. Mehr benötige man auch nicht, erklärt Geschäftsführer Thomas Haagensen im Gespräch mit dem Magazin Trend.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann