Öffentliche Hand greift Weeze unter die Arme

Sechs Millionen Euro von Landkreis und Gemeinde.

Foto: Flughafen Weeze.

Die öffentliche Hand greift dem Regionalflughafen Weeze aufgrund der Corona-Krise finanziell unter die Arme. Der Kreistag beschloss am Mittwoch die Bereitstellung der notwendigen Finanzmittel in nichtöffentlicher Abstimmung, berichtet die Rheinische Post.

Nach Informationen der Tageszeitung wurden die ursprünglich vorgesehenen 3,12 Millionen um 2,22 Millionen Euro auf 5,34 Millionen Euro erhöht. Die Gemeinde Weeze steuert rund 700.000 Euro bei, so dass das Gesamtvolumen sechs Millionen Euro beträgt. Die öffentliche Hand finanziert die Beihilfen für den Airport über Kredite, die aufgenommen werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David