Nur 145 Straßenkilometer: Startup will zwischen Budweis und Prag fliegen

Laut Behörde wurde noch kein AOC-Antrag eingereicht.

Flughafen Budweis (Foto: Thomas Magyar).

In der Tschechischen Republik plant mit Rosa Airlines ein Start-up mit einem Turbopropflugzeug des Typs ATR 72-600 abzuheben. Man plant die Städte Budweis und Prag, die sich nur 145 Straßenkilometer voneinander entfernt sind, miteinander zu verbinden. Bislang existieren sowohl Schienen- aus auch Fernbusverbindungen.

Laut einem Medienbericht von Zdopravy will man insbesondere asiatische Touristen für die geplante Inlandsstrecke begeistern. Hierbei hebt das Management gegenüber dem Medium hervor, dass man gute Kontakte zu Hainan Airlines und Air France habe. Ob sich so allerdings eine so kurze Inlandsstrecke, die direkt mit der Autobahn konkurrieren würde, wirtschaftlich betreiben lässt, ist fraglich.

Nach Auskunft der Zivilluftfahrtbehörde der Tschechischen Republik verfügt Rosa Airlines derzeit weder über AOC noch über eine Betriebsgenehmigung. Auch habe man bislang keine entsprechenden Anträge erhalten. Rosa Airlines selbst nennt keinen geplanten Starttermin. Auch die Firmenhomepage ist wenig auskunftsfreudig.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann