Medien: Aigle Azur soll sich in Schieflage befinden

Leasinggeber holte im Juni bereits einen A320 zurück.

A320 (Foto: www.airteamimages.com).

Die französische Fluggesellschaft Aigle Azur soll sich laut lokalen Medienberichten in einer äußerst angespannten Finanzlage befinden. Ein Leasinggeber soll bereits im Juni 2019 aufgrund von Zahlungsanständen die Rückgabe eines Mittelstreckenjets des Typs Airbus A320 durchgesetzt haben, berichtet die Zeitung „Le Figaro“.

Durchaus pikant ist auch der Background des 1946 gegründeten Carriers, denn die finanziell angeschlagene chinesische HNA Gruppe hält 49 Prozent der Anteile. Der Konzern versucht sich derzeit über den Verkauf wertvoller Beteiligungen zu sanieren. Auch schritt der chinesische Staat hinsichtlich der Vergabe weiterer Kredite an HNA bereits im Vorjahr ein.

Derzeit betreibt Aigle Azur zwei Langstreckenjets des Typs Airbus A330-200 sowie einen A319 und acht A320. In der Vergangenheit betrieb man auch Maschinen des Herstellers Boeing, stellte jedoch vor einigen Jahren auf eine reine Airbus-Flotte um.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann