Marke Lauda verschwindet aus Düsseldorf und Stuttgart

Ryanair übernimmt die kommerzielle Verantwortung, Österreich-Tochter fungiert nur noch als Wetlease-Partner.

Airbus A320 auf dem Flughafen Stuttgart (Foto: Thomas Ramgraber).

In Stuttgart und Düsseldorf wird es kein Comeback der österreichischen Fluggesellschaft Lauda unter eigener Marke geben. Per 1. Juli 2020 werden die Verbindungen auf den FR-Code von Ryanair umgestellt. Die Durchführung der Flüge soll laut Medienmitteilung weiterhin durch die Tochtergesellschaft Lauda im Rahmen eines Wetlease-Vertrags erfolgen. 

Diese Änderung hat indirekt auch Einfluss auf zwei Strecken nach Österreich, denn Münster/Osnabrück-Wien und Stuttgart-Wien werden eingestellt. Im Gegenzug nimmt Ryanair eine Verbindung ab Köln/Bonn in die österreichische Hauptstadt auf. Diese wird sowohl mit Lauda- als auch mit Ryanair-Flugzeugen bedient. 

Ab Düsseldorf und Stuttgart bietet Ryanair im Sommerflugplan 2020 insgesamt 26 Verbindungen an, die überwiegend mit Airbus A320 von Lauda bedient werden sollen. Kunden, die über Lauda-Tickets verfügen, sollen auf Ryanair-Flüge umgebucht werden. Vorerst gilt die Wetlease-Vereinbarung zwischen den beiden Carriern bis zum Ende des Sommers 2020. 

“Ryanair freut sich, ihre besonders günstigen Tarife ab Düsseldorf und Stuttgart auf 26 Strecken anbieten zu können, darunter neue Verbindungen von Düsseldorf nach Barcelona, Dublin und London sowie von Stuttgart nach Barcelona und darauf, alle Lauda-Passagiere aufzunehmen, die Flüge für diese Strecken gebucht haben, welche bis Ende des Sommers auf Wet-Lease-Basis mit Lauda A320-Flugzeugen bedient werden“, so Ryanair-Geschäftsführer Eddie Wilson.

 

 

Autor: Jan Gruber

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren