Lufthansa lässt letzte Reihe in A320neo leer

Schwerpunktprobleme.

A320neo (Foto: www.airteamimages.com).

Lufthansa wird ab sofort die letzte Sitzreihe in ihren Maschinen des Typs Airbus A320neo nicht mehr besetzten. Hintergrund ist eine Lufttüchtigkeitsanweisung der EASA vom 31. Juli 2019, die besagt, dass dieser Maschinentyp unter bestimmten Flugbedingungen ein Versagen der Absicherung gegen zu steile Anstellwinkel erleiden könnte. Bislang gab es jedoch keinen einzigen Vorfall.

Durch das Freilassen der letzten Reihe erreicht Lufthansa, dass sich der Schwerpunkt des A320neo leicht nach vorne verschiebt. Der Carrier bestätigte diese Maßnahme zunächst gegenüber Aviationweek. Allerdings ist dies nur eine Übergangslösung, denn Airbus will dieses Problem bis spätestens Mitte 2020 durch ein Softwareupdate beheben. Der Hersteller weist bereits in den Handbüchern für A320neo und A321neo auf diesen Umstand hin.

Aviationweek berichtet weiters, dass Lufthansa vom niedrigen Schwerpunkt besonders stark betroffen ist, weil im Heckbereich besonders schwere Kabinenteile montiert sind. Dies führt auch dazu, dass der Carrier auch Maßnahmen ergreift damit die A321neos ab Boden nicht nach hinten wegkippen. So lässt man zunächst die Passagiere aussteigen und entlädt erst danach den Frachtbereich im vorderen Teil der Maschinen. Beim Boarding geht man genau umgekehrt vor.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann