Lufthansa Group kassiert auf der Langstrecke fürs Gepäck extra

"Economy Light" wird ab 30. Oktober 2019 bei Swiss, Lufthansa und Austrian Airlines auf nahezu allen Interkontinentalflügen ausgerollt.

Boeing 777 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Lufthansa Group rollt zum 30. Oktober 2019 den gepäcklosen Tarif „Economy Light“ auch auf Langstreckenflügen in Richtung Afrika, Asien, Nahost und Südamerika los. Bislang wird dieser lediglich in Richtung Nordamerika angeboten. Betroffen sind Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss.

Konkret bedeutet dies, dass auf nahezu allen Langstreckenflügen in der günstigsten Tarifklasse die Aufgabe von Gepäck nicht mehr inkludiert ist. Hierfür fallen pro Strecke rund 90 Euro extra an, wobei die Nachbuchung direkt am Flughafen teurer ist. Mahlzeiten und Getränke sind laut Lufthansa jedoch weiterhin im Preis inkludiert.

Der Konzern begründet den Schritt damit, dass man „preisbewusste Passagiere, die nur mit Handgepäck reisen möchten“ ansprechen möchte. Die Kranich-Gruppe kündigte Anfang Juli bereits an, dass man die Einnahmen aus Zusatzerlösen deutlich erhöhen möchte.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann