Lufthansa-Flugschule: Aufklärung in der Corona-Pause

Interner Untersuchungsbericht wohl erst zu Jahresende.

(Foto: LAT/Daniel Hager)

Die Aufklärung von schweren Vorwürfen gegen die Lufthansa-Flugschule in Bremen verzögern sich voraussichtlich bis Jahresende. Wegen der Corona-Pandemie sei die Ausbildungsstätte der Tochterfirma European Flight Academy (EFA) noch bis August geschlossen und am angekündigten Untersuchungsbericht könnte erst im Herbst weitergearbeitet werden, sagte ein Sprecher von Lufthansa Aviation Training (LAT) unserer Redaktion. Ex-LAT-Chef Ola Hansson hatte den internen Untersuchungsbericht im Interview mit AviationNetOnline für März angekündigt

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte Ende vergangenen Jahres schwere Vorwürfe gegen die Verkehrsfliegerschule in Bremen erhoben und von "demütigenden" Aufnahmeritualen berichtet. Demnach sollen Neulinge zu übermäßigem Alkoholkonsum gezwungen und anschließend körperlich erniedrigt worden seien. Nicht-Befolgen der Aufgaben hätte zu Mobbing geführt. Das Unternehmen dementierte die Vorkommnisse zunächst.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als freier Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet hauptsächlichh über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin