Lufthansa: Einschnitte werden wohl "härter"

Bloomberg: Buchungslage ist "katastrophal".

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat seine Mitarbeiter auf "weitere harte Einschnitte" vorbereitet. Wie Bloomberg berichtet, soll der CEO vor seinen Angestellten gesagt haben, dass sich die jüngsten Quarantäne-Regelungen für Reisende "katastrophal" auf die Buchungslage auswirkten. Die Sitzplatzreservierungen sollen weniger als zehn Prozent des Vorjahresniveaus betragen. 

Man erwarte, dass der Flugverkehr sich bis "Mitte des Jahrzehnts" erhole, heißt es. Allerdings sei nicht klar, ob sich die Finanzzahlen erneut auf dem Rekordniveau von 2019 bewegen würden, weil die Entwicklung im Business-Verkehr nicht abzuschätzen ist, so Spohr. Der Abbau von insgesamt 22.000 Vollzeitstellen würde daher nicht ausreichen. 

Im Winter wolle Lufthansa maximal ein Viertel der letztjährigen Kapazitäten anbieten - in der vergangenen Woche war der Konzern noch von 50 Prozent ausgegangen, heißt es. Allerdings seien noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen, zitiert die Agentur einen Lufthansa-Sprecher.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren