Lufthansa: Aufsichtsrat stimmt für Stabilisierungsmaßnahmen

Außerordentliche Hauptversammlung am 25. Juni 2020.

Foto: Martin Metzenbauer

Nach dem Vorstand der Deutschen Lufthansa AG hat nun auch der Aufsichtsrat dem vom Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesrepublik Deutschland angebotenen Stabilisierungspakets zugestimmt und damit auch die angekündigten Zusagen an die EU-Kommission akzeptiert. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender des Aufsichtsrats erklärte dazu: "Es war eine sehr schwierige Entscheidung. Nach intensiver Diskussion haben wir uns dazu durchgerungen, dem Vorschlag des Vorstands zuzustimmen."

Nun bedarf es noch der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden und der Zustimmung der Aktionäre. Eine außerordentliche Hauptversammlung wird daher für den 25. Juni 2020 einberufen. Diese wird für die Anteilseigner in einem Livestream auf der Internetseite des Unternehmens übertragen. Aktionäre haben vorab die Möglichkeit, ihre Fragen einzureichen.

Das Stabilisierungspaket umfasst insgesamt neun Milliarden Euro, die "anschließend so schnell wie möglich wieder zurückgeführt werden" sollen, so eine Aussendung des Konzerns vom Montag. Lufthansa muss auf den Flughäfen Frankfurt und München Slots abgeben - AviationNetOnline hat darüber berichtet.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David