Lufthansa: Auf einmal droht die Staatsbeteiligung zu scheitern

Großaktionär Thiele will das Rettungspaket nachverhandeln.

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Überraschende Wortmeldung: Eigentlich blockt Knorr-Bremse-Eigentümer Heinz-Hermann Thiele jede Presseanfrage zu seinen Investments ab. Doch jetzt spricht der größte Einzelaktionär der Lufthansa Klartext – und fordert, das neun Milliarden Euro schwere Rettungspaket des Staates für den Konzern noch einmal aufzuschnüren. Er will die Bedingungen nachverhandeln, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Denn: Man hätte "intensiver verhandeln können", so Thiele mit Blick auf die Verhandlungen von Staat und Airline-Konzern. Denn der Staat bekommt im Gegenzug für die Finanzspritze 20 Prozent der Anteile – die Aktie droht also stark verwässert zu werden. "Das ist ein absolutes Novum in der bisherigen anerkannten Rechtspraxis", so Thiele. "Das kann nicht mit dem Satz abgetan werden, der Vorstand habe alles abgewogen und stelle die Belange der Gesellschaft über die Interessen der Aktionäre, also der Eigentümer. Da kommt bei mir und allen anderen Aktionären keine Freude auf."

Ignorieren kann Lufthansa Thiele nicht. In dieser Woche hat er noch einmal sein Portfolio aufgestockt: Er hält nun nach eigenen Angaben 15 Prozent am Kranich-Konzern. Auf der nächste Woche Donnerstag virtuell stattfindenden Hauptversammlung müssen mindestens Zweidrittel der Aktionäre für das Paket stimmen, damit der Staat einsteigen kann. Nach der Absage Thieles wird die Staatsbeteiligung auf einmal unwahrscheinlich.

Das Lufthansa-Management hat bereits reagiert; statt das Gespräch mit dem Aktionär zu suchen, heißt es in einer Mitteilung nur, dass "der Vorstand an alle privaten und institutionellen Aktionäre den eindringlichen Appell richtet, ihr Stimmrecht wahrzunehmen und an der Entscheidung über die Zukunft des Unternehmens mitzuwirken". Sollte das Rettungspaket abgelehnt werden, müsse "ein insolvenzrechtliches Schutzschirmverfahren beantragt" werden.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David