Lübeck soll wieder Charterflüge bekommen

Reiseveranstalter aus Flensburg macht den Anfang.

A319 (Foto: www.airteamimages.com).

Gleich dreimal führten Investoren aus dem Ausland den norddeutschen Regionalflughafen Lübeck in die Insolvenz. Das war selbst den damaligen Stammkunden Ryanair und Wizzair zuviel, denn vor rund vier Jahren wanderten diese zum Hamburg Airport ab. Im kommenden Jahr sollen wieder erste Charterflüge ab Lübeck durchgeführt werden, wie der Norddeutsche Rundfunk berichtet.

Dabei handelt es sich ersten Informationen nach um einzelne Verbindungen eines Veranstalters mit Sitz in Flensburg. Im Jahr 2016 übernahm der Unternehmer Winfried Stöcker den Flughafen Lübeck, nachdem der Airport zuvor unter dubiosen Umständen zur Insolvenzanmeldung gezwungen war. Der Investor bekräftigte in den letzten Jahren wiederholt, dass ab 2020 wieder Passagierflüge ab Lübeck durchgeführt werden sollen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz wollen Flughafen und Reiseveranstalter am Mittwoch nähere Einzelheiten vorstellen. Dem Vernehmen nach soll es zunächst ein kleineres Angebot geben, das bedarfs- und nachfrageorientiert ausgebaut werden könnte.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann