Ljubljana: Fraport klopft bei Lufthansa an

Slowenien prüft die Gründung einer neuen Fluggesellschaft.

Flughafen Ljubljana (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Betreiberin des Flughafens Ljubljana, Fraport AG, verhandelt derzeit mit der Deutschen Lufthansa AG darüber, dass diese einige Verbindungen, die zuletzt von der insolventen Adria Airways bedient wurden, übernehmen könnte. Dies berichtet das Handelsblatt.

Weiters bemüht sich die slowenische Regierung darum, dass weitere Carrier nach Ljubljana gelockt werden. Dazu soll auch ein Subventionsprogramm aufgelegt werden, das eine Art Starthilfe darstellen soll. Als erste Airline kündigte Brussels Airlines die Aufnahme von Brüssel-Ljubljana an. Diese Route soll im November 2019 aufgenommen werden.

Ebenfalls schließt die slowenische Regierung nicht aus, dass ein gänzlich neuer Carrier gegründet werden könnte. In Adria Airways will man jedenfalls unter keinen Umständen investieren und lässt in diversen öffentlichen Äußerungen kein Haar an Mehrheitseigentümer 4K Invest. Im Jahr 2016 wurde der Carrier vollständig an das deutsche Finanzunternehmen verkauft.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann