Leipzig: PIA startet New York im Sommer

Behördliche Genehmigungen werden in Kürze bei Pakistan International Airlines eintreffen.

Fracht ist ein wichtiges Standbein für den Flughafen Leipzig/Halle (Foto: www.AirTeamImages.com).

Im September 2016 berichtete Austrian Aviation Net als erstes deutschsprachiges Medium überhaupt über die bevorstehende Aufnahme einer Nonstop-Verbindung zwischen Leipzig/Halle und New York. Es handelt sich dabei um Flüge, die von Pakistan International Airlines von Islamabad über den sächsischen Airport zum Flughafen John F. Kennedy und zurück geführt werden.

Es wurde rasch wieder ruhig, doch Markus Kopp, Vorstandsmitglied der Mitteldeutschen Airport-Holding AG, erklärte im Gespräch mit Austrian Aviation Net in Berlin die Ursache: "Es gab Verzögerungen bei der Erteilung der formellen Genehmigungen. Eine Verbindung von Islamabad über Barcelona in die USA, die zeitgleich mit Leipzig angekündigt wurde, fliegt bereits." Der Manager rechnet damit, dass in den nächsten Tagen der sprichwörtliche "Papierkram" mit den Behörden geregelt sein wird.

"Pakistan International Airlines wird die Verbindung Islamabad-Leipzig/Halle-New York JFK vice versa im Sommerflugplan 2017 aufnehmen. Wir freuen uns auf die neue Verbindung in die USA und natürlich auch nach Islamabad. Für Leipzig hat dies ganz besondere Bedeutung, denn es ist unsere erste Interkontinentalverbindung in die Vereinigten Staaten", so Kopp, der in Personalunion auch den Schwesterflughafen in Dresden leitet.

Besonders interessant scheint jedoch zu sein, dass Pakistan International Airlines auch das Potential des Frachtstandorts Leipzig ins Auge gefasst hat. Hierzu ist es wichtig zu wissen, dass ein erheblicher Teil der globalen Luftfahrt in den Cargoräumen, im Volksmund auch Kofferraum genannt, von Passagiermaschinen transportiert werden. Für Airlines, die eigentlich auf Passage-Flüge spezialisiert sind, ist dies ein unverzichtbarer Zusatzverdienst und für Frächter äußerst praktisch, denn jedes Passagierflugzeug kann auch als Frachter genutzt werden, sofern im Laderaum genug Platz frei ist.

"Leipzig ist das zweitgrößte Frachtdrehkreuz Deutschlands. Wir zeichnen uns insbesondere durch eine sehr schnelle Abfertigung aus und eben die Möglichkeit Fracht zwischen Leipzig und den USA oder aber auch nach Pakistan transportieren zu können, dürfte für Pakistan International Airlines ein Entscheidungskriterium zu Gunsten von Leipzig gewesen sein. Ein Wettbewerbsvorteil für uns und die Airline", ist Markus Kopp überzeugt. 

Im Cargobereich könnten durchaus Anschlüsse zur Verfügung stehen, denn die Deutsche-Post-Tochter DHL unterhält auf dem sächsischen Flughafen ein umfassendes Drehkreuz, das auch von Onlinehändler Amazon intensiv genutzt wird. Es ist zumindest nicht auszuschließen, dass das eine oder andere Paket aus New York im Bauch einer PIA-Maschine nach Deutschland kommen könnte oder umgekehrt dort hingelangen könnte...

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann