Lauda: Vida und WKO erzielen Einigung

Zustimmung des Managements allerdings noch ausständig.

Foto: Thomas Ramgraber

Die Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft Vida und die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) konnten sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf einen verbesserten und befristeten Krisen-Kollektivvertrag für die 500 in Wien stationierten Laudamotion-Beschäftigten einigen. Die Zustimmung des Airline-Managements und seiner Konzernmutter ist allerdings noch ausständig.

Mit 1.440 Euro 14mal pro Jahr steigt das monatlich garantierte Bruttoeinkommen für FlugbegleiterInnen um 44 Prozent im Vergleich zum Erstangebot (1.000 Euro brutto). Für CopilotInnen konnte außerdem im Vergleich zum Erstangebot (1.700 Euro brutto) eine Steigerung von 18 Prozent auf 2.000 Euro monatlich garantiertes Bruttoeinkommen erzielt werden. Die Forderung, jene von Laudamotion und Ryanair vorgeschlagenen KV-Vertragsklauseln, die laut Vida rechtswidrig wären, vollständig zu streichen, fand seitens Wirtschaftskammer ebenfalls Zustimmung. Dieser Krisen-KV wurde zwischen den Sozialpartnern bis 2023 abgeschlossen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David