Lauda eröffnet Basis in Palma de Mallorca

12 Destinationen in Deutschland und Österreich werden angeflogen.

Airbus A320 (Fotos: Lauda).

Die österreichische Fluggesellschaft Lauda eröffnete am Freitag offiziell ihre erste Basis, die sich außerhalb der D-A-CH-Region befindet. Künftig hält der Carrier auch in Palma de Mallorca Maschinen des Typs Airbus A320 vor, mit denen diverse Ziele in Deutschland und Österreich bedient werden. Weiters sind hier auch die von Ryanair betriebenen Wetlease-Flugzeuge stationiert.

Lauda betreibt nun insgesamt vier Bases: Die größte befindet sich im österreichischen Wien, die zweitgrößte in Düsseldorf und dritte in Stuttgart. Neu ist nun Palma de Mallorca. Dabei wird es allerdings nicht bleiben, denn Firmenchef Colin Casey bestätigte bereits vor einigen Monaten im Gespräch mit AviationNetOnline, dass noch eine fünfte Basis dazu kommen wird. Laut Casey soll diese an einem Airport eingerichtet werden, der noch nicht von Ryanair oder Lauda bedient wird. „Wenn man auf der Ryanair-Homepage das Streckennetz ansieht und dieses mit der Europa-Landkarte vergleicht, so stellt man rasch fest, dass es gar nicht so einfach ist einen europäischen Flughafen oder gar ein europäisches Land zu finden, das noch nicht von Ryanair oder Lauda angeflogen wird“, so der Lauda-Geschäftsführer. „Wir haben uns noch nicht final entschieden, aber ich rechne damit, dass wir das in den nächsten paar Monaten machen werden.“

Co-Geschäftsführer Andreas Gruber stellte zuletzt in Aussicht, dass gar eine sechste Basis dazu kommen könnte. Nähere Details nannte jedoch auch er nicht, aber die Zeichen sind bei Lauda klar und deutlich auf Wachstum getrimmt. Konzernchef Michael O’Leary will die Flotte der österreichischen Tochter bis Ende kommenden Jahres auf 40 Maschinen ausbauen. Für elf zusätzliche A320 unterschrieben Casey und Gruber bereits die Leasingverträge. Gut möglich also, dass die beiden in Kürze wieder den Kugelschreiber auspacken werden, um weitere Kontrakte unterfertigen zu können.

12 Routen ab Palma

Ab Palma fliegt Lauda jedenfalls insgesamt 12 Airports in Deutschland und Österreich an. Im Vergleich zur Vorjahressaison ist dies ein durchaus beachtlicher Ausbau. Auch nutzt Lauda dabei zahlreiche Lücken, die sich nach der Germania-Insolvenz ergeben haben und ist durch diesen Umstand ab einigen deutschen Regionalflughäfen sogar Alleinanbieter für Linienflüge nach Palma de Mallorca. In Düsseldorf, Stuttgart, Salzburg und Wien herrscht auf der Palma-Route allerdings ein harter Wettbewerb, denn zahlreiche Airlines bieten ihre Dienstleistungen an.

„Lauda setzt auf Wachstum und aus diesem Grund freut es uns umso mehr, mit dieser bedeutenden Investition nun erstmals auch eine Basis außerhalb des deutschsprachigen Raumes zu eröffnen. Zu Beginn sind auf Mallorca vier Flugzeuge stationiert, bis zum Sommer nächsten Jahres werden wir die Flotte auch massiv ausbauen. Mit diesen neuen geplanten Frequenzen können wir uns noch stärker im deutschsprachigen Raum positionieren und können unseren Fluggästen die beliebte Top-Strecke zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis anbieten“, so Geschäftsführer Andreas Gruber.

Lauda schafft mit der Basis rund 70 Arbeitsplätze in Palma und rechnet allein im Geschäftsjahr 2020 mit einem Passagieraufkommen von 1,7 Millionen auf den Strecken zwischen Deutschland, Österreich und der Baleareninsel. Die Basis-Eröffnung feiert der Carrier übrigens mit einer 9,99-Euro-Ticketaktion.

Die Lauda-Destinationen ab Palma auf einen Blick:

Dresden täglich
Erfurt Mi, So
Friedrichshafen Mo, Di, Do, Sa
Münster bis zu 2 x täglich
Nürnberg täglich
Rostock Di, Do, Sa
Wien bis zu 4x täglich
Düsseldorf bis zu 6 x täglich
Stuttgart bis zu 4 x täglich
München bis zu 3 x täglich
Hannover täglich
Salzburg täglich

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann