Kommentar: AUA macht sich zur unpünktlichsten Airline

Ob es beabsichtigt war oder nicht: Bodenständig-ehrlich statt auf Teufel komm heraus Platz 1 in einer Statistik, die keiner kennt.

Boeing 777 (Foto: Felix Hofer).

Mit dem Titel „pünktlichste Airline Europas“ schmücken sich gleich mehrere Fluggesellschaften, denn je nach Datenanbieter und Art und Weise der Auswertung sind die Ergebnisse äußerst unterschiedlich. Austrian Airlines hingegen reiht sich selbst in einer vom Unternehmen veröffentlichten Tabelle auf den letzten Platz. Selbstredend trägt die Pressemitteilung, stolz den Titel „Austrian Airlines wieder in den Top 10 der pünktlichsten Airlines Europas“.

Wie viele Fluggesellschaften im Zuge der Analyse, die ein externer Anbieter für die AUA vorgenommen hat, überhaupt unter die Lupe genommen hat, teilte die Lufthansa-Tochter nicht mit. Zu lesen ist jedoch „Austrian Airlines ist im Jahr 2019 wieder unter den pünktlichsten Airlines Europas gelandet. Das belegt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Analyseplattform Cirium. 79 Prozent aller Ankünfte waren pünktlich. Das bedeutet Platz 10 im Ranking (siehe Grafik).“ In der Tabelle nimmt Austrian Airlines den zehnten und letzten sichtbaren Platz ein. Damit es auch ja nicht übersehen wird, wurde es vorsorglich vom Unternehmen in roter Farbe geschrieben.


Grafik: "von Austrian Airlines selbst erstellt und verschickt."

Immerhin: Das Zitat von Alexis von Hoensbroech, das der Pressemitteilung enthalten ist, wirkt absolut bodenständig: „Ich freue mich, dass wir wieder zu den pünktlichsten Fluggesellschaften Europas gehören, es gibt aber noch Luft nach oben. Pünktlichkeit gehört zu unserem Anspruch wie das Rot-Weiß-Rot zu unseren Fliegern.“

Ob man bei Austrian Airlines mit dem Umstand, dass in einer mit einer Pressemitteilung veröffentlichten Tabelle, in der man den letzten Platz einnimmt, unbeabsichtigt und versehentlich den sprichwörtlichen Bock abgeschossen hat oder ob man in der Branche eine Voreiterrolle einnimmt und mit Ehrlichkeit punkten möchte, also sich nicht selbst mit einem ersten Platz in einer Statistik eines Anbieters, den niemand kennt, rühmt, sei dahingestellt. Alexis von Hoensbroech scheint jedenfalls nichts sprichwörtlicher „Selbstbeweihräucherung mit Pünktlichkeitszahlen dubioser Herkunft, Hauptsache Platz Eins“ zu halten, denn er selbst stellte ja fest „es gibt aber noch Luft nach oben“. Ist in dieser „Wir-sind-sowieso-die-Besten-Wir-haben-auch-einen-Award-Wir-sind-die-Pünktlichsten-Branche“ ein echt toller Lichtblick, dass man auch bodenständig-ehrlich sein kann. Hoffentlich bleibt es dabei.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann